Grad der Behinderung


Vielleicht haben Sie auch beim zuständigen Amt (z.B. Amt für soziales und Familie) einen Antrag auf Feststellung einer Behinderung gestellt. Der GdB (Grad der Behinderung) wurde dabei jedoch unter 50 festgestellt. Wertvolle und in Ihrer Situation notwendige und existenzielle Vergünstigungen können damit nicht weiter beantragt werden. Wie kann man sich hiergegen zur Wehr setzen?

Sollte in einem solchen Fall gegen den Bescheid Widerspruch eingelegt werden?
Tipp: Denken Sie daran, dass die Behörde noch nicht verpflichtet ist, Ihnen eine Rechtsmittelbelehrung zukommen zu lassen. In diesem Fall laufen u.U. trotzdem Fristen, nach deren Ablauf die Ihnen zustehenden Rechte „verwirkt“ sind.

Welche Erfolgsaussichten bei Ihrer Erkrankung bestehen hier?
Tipp: Es kommt immer auf die Ausprägung derselben und Heilungsmöglichkeiten / Prognosen an. In vielen Konstellationen lohnt sich der Widerspruch (z.B. MS Multiple Sklerose).